Sarah Luisa Wurmer©Verena Bruening DSF1102 20230306 scaled

Sarah Luisa Wurmer – für die junge Musikerin mit dem besonderen Instrument Zither sind das Entwerfen eigener Konzertformate, sowie die Kombination verschiedenster Kunstsparten und Kulturen besonders wichtig. Alte und Neue Musik, historische Klangfarbigkeit und moderne (Spiel-) Techniken – zwischen diesen Polen bewegt sich ihr Spiel auf der Konzert-Diskantzither, der barocken Altzither „Cetra Nova“ und der seltenen Basszither.

Sarah Luisa Wurmer studiert an der Hochschule für Musik und Theater München (HMTM) in der Klasse von Prof. Georg Glasl und Tajda Krajnc. Daneben beschäftigt sie sich intensiv mit verwandten Zitherinstrumenten wie dem arabischen „Kanun“, der mongolischen Wölbbrettzither „Yatga“ und der historischen „Altai-Harfe“. Sie besuchte u.a. Meisterkurse zu griechisch-türkisch-jiddischen Verbindungen beim Yiddish Summer Weimar. Das Wintersemester 2023 verbrachte sie im Rahmen eines Auslandsstipendiums des Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) am Mongolian State Conservatory in Ulan Bator bei Prof. Munkh-Erdene Chuluunbat und Musikethnologe Ganpurev Dagvan.

2023 war Sarah Luisa Wurmer Finalistin des „Berlin prize for young artists“, dem internationalen Wettbewerb für neue Konzertkonzepte und besondere Kunsterlebnisse, der junge MusikerInnen mit herausragenden Fähigkeiten und starken künstlerischen Visionen unterstützt (Kuration VAN Magazin mit Bank Julius Bär). Als jüngste Teilnehmerin durfte sie ihr Programm „LIGHTstice“ beim Finale in der Villa Elisabeth in Berlin präsentieren. 2024 wurde sie als Preisträgerin des 10. Internationalen Wettbewerbs für Zither „Ernst Volkmann-Preis“ ausgezeichnet. Außerdem ist sie mit ihrem Ensemble rauschgold und dem Programm „EndlichkeitsRAUSCH“ Preisträgerin des „XPLORE – Wettbewerbs für neue Konzertformate“ der HMTM und Finalistin des deutschlandweiten D-Bü Wettbewerbs.

Seit 2020 wird Sarah Luisa Wurmer durch das Max Weber-Programm des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst gefördert, sie ist Stipendiatin bei YEHUDI MENUHIN Live Music Now München und Augsburg e.V. und dem „MozartLabor“, Sektion Konzertdesign, des Mozartfests Würzburg.